Themenschwerpunkte 2018

Für das Jahr 2018 hat die Fachgesellschaft Themenschwerpunkte formuliert, die wir in diesem Jahr intensiver bearbeiten wollen und die für unsere Veranstaltungen und Publikationen handlungsleitend sind.

Thema 1: Organisation von Market Access

Das Jahr 2011 stellte mit dem AMNOG einen Paradigmenwechsel in der pharmazeutischen Industrie dar. Als Antwort auf diese Neuausrichtung entstanden Market Access Abteilungen in den Pharmaunternehmen als eigenständige Funktionsbereiche. Nach mittlerweile über 7 Jahren AMNOG sind jedoch weiterhin viele organisatorische Fragestellungen zur effektiven und effizienten Ausgestaltung von Market Access Abteilungen noch offen.

Leitfragen:

  • Medizin, Marketing und Vertrieb – ist Market Access neue Kernfunktion?
  • Market Access als starke Funktion oder innerhalb der Therapiegebiete?
  • Ist Market Access die Schnittstelle zum Markt oder dessen Taktgeber?

 

Thema 2: Digitalisierung im Gesundheitswesen

Die Digitalisierung ermöglicht es, Gesundheit neu zu denken. Durch intelligente Verknüpfung großer Datenmengen kann das Verständnis von Krankheiten nachhaltig verstärkt und die individuelle Patientenversorgung durch innovative Lösungen verbessert werden. Auch für die Medtec- und Pharmaindustrie bietet die Digitalisierung neue und spannende Innovationsfelder.

Leitfragen:

  • Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung für Market Access?
  • Welches Potenzial und welche Möglichkeiten bietet die Blockchain-Technologie für die Gesundheitsversorgung?
  • Personalisierte Medizin durch 3D-Druck?

 

Thema 3: Nachhaltige und zukunftsfähige Arzneimittelpreisbildung

der Diskussion um zukunftsfähige und nachhaltige Arzneimittelpreise neue Nahrung gegeben. Seitdem bestimmt vor allem eine Neuausrichtung der Arzneimittelpreisbildung die Diskussion zur Zukunft des AMNOG.

Leitfragen:

  • Wie geht es weiter mit dem Euro-HTA?
  • Welche neuen Preisbildungsmodelle können wir aus anderen Märkten übertragen?

 

Thema 4: Versorgungssicherung in der Zwei-Klassen-Medizin

Mit der Bundestagswahl 2017 rückte das Thema einer einheitlichen Bürgerversicherung wieder in den Fokus der gesundheitspolitischen Debatte. Als politisches Schlagwort wird in diesem Zusammenhang immer von Zwei-Klassen-Medizin gesprochen. Demnach hängt die Qualität und Güte der medizinischen Versorgung von der Versicherungsart – gesetzlich vs. privat – des Patienten ab.

Leitfragen:

  • Haben wir eine Zwei-Klassen-Medizin
  • Wie kann eine nachhaltige und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung sichergestellt werden?