Market Access Klima Umfrage

Market Access Klima 2018: Nur 3% der Befragten beurteilen die Lage des Market Access als schlecht

Die DFGMA versteht sich unter anderem auch als Fachgesellschaft, die den Market Access (MA) im Gesundheitswesen in Deutschland beobachtet und begleitet. Um auszuwerten, wie die Lage des MA zu einem bestimmten Zeitpunkt bewertet und welche Entwicklung des MA erwartet wird, wurde ein kurzer Online-Fragebogen entwickelt, in dem in kompakter Form nach der Einschätzung der Lage und den Erwartungen an die Entwicklung des MA gefragt wird.

Die nachfolgenden Grafiken zeigen die Umfrageergebnisse 2018 zur Beurteilung der Lage des MA und zu den Erwartungen der Entwicklung des MA (jeweils mit den Werten aus Dezember 2017 zum Vergleich):

 

Die Umfrageergebnisse zeigen wie in 2017 für die Lage des Market Access im Jahr 2018 erneut  einen gewissen Aufwärtstrend: 78% der Teilnehmer sehen für die Lage des Market Access mindestens einen positiven Trend und immerhin jeder 4. Teilnehmer beurteilt die Lage mit gut oder sehr gut.  Nur noch 3% beurteilen die Lage mit schlecht, während 19% die Lage weder gut noch schlecht, aber mit leicht negativer Tendenz einordnen.

Ebenso wie die Lage haben sich auch die Erwartungen bezüglich der Entwicklung des Market Access im Jahr 2018 positiv entwickelt. Allerdings beurteilen die Teilnehmer wie in allen bisherigen Umfragen die Entwicklung des MA pessimistischer als die Lage: Nur 9% sehen eine gute bzw. sehr gute Entwicklung, 6% eine schlechte Entwicklung und 85% eine gleichbleibende Entwicklung voraus,  für 38% mit leicht positiver und für 47% mit leicht negativer Tendenz.

Die kumulierte Auswertung der offenen Antworten für die Problemfelder 2018 ergab folgendes Resultat:

Wie in allen Vorjahren stehen hauptsächlich Problemfelder der Kategorie Gesundheitspolitik/G-BA im Vordergrund. 45% der  Nennungen befassen sich mit dieser Kategorie:

  • Mischpreisproblematik (12,1 %)
  • Erstattung neue Therapien (10,3%)
  • Euro HTA (10,3%)

Die Liste der Nennungen verdeutlichen die Dominanz von Finanzierungsfragen; Fragen der Patienten-zentrierung oder der Patientenversorgung werden nicht thematisiert. Das in 2017 neu aufgetauchte Problem der Mischpreise hat sich sofort an die Spitze gesetzt. Auch die neue Problematik der Erstattung von Gentherapien/Einmaltherapien/Therapien mit geringer „Datenreife“ macht das ohnehin schon früher schwierige Problem der (fairen) Preisfindung noch komplizierter.

Als zweithäufigste Kategorie werden Problemfelder bei der Nutzenbewertung(NB) genannt (26% aller Nennungen):

  • allgemeine/nicht weiter spezifizierte Probleme bei der NB/Dossier Erstellung, (häufigste Einzelkategorie mit 12,1 % aller Nennungen)
  • Nutzenbewertung Fast Track Approval/ATMP Nutzenbewertung (10,3%)

Allgemein werden gestiegene Anforderungen und spezifische Problempunkte bei der Bewertung festgestellt.

Jeweils 10% der Nennungen beleuchten Problemfelder einmal rund um das Thema GKV/Krankenkassen und zum anderen um Problemfelder der Market Access Abteilungen. Beim Thema GKV/Krankenkassen stehen die Themen Rabattverträge/Preisverhandlungen im Vordergrund, bei den Market Access Abteilungen bleibt die Frage des Schnittstellenmanagement spannend.

Unser Dank gilt allen, die sich 2018 die Zeit genommen haben, um an der Umfrage zum Market Access Klima teilzunehmen. Die Umfrage wird auch 2019 im Mai/Juni und November/Dezember weitergeführt. Bitte nehmen Sie sich auch 2019 wenige Minuten Zeit, um sich an der Umfrage zu beteiligen.

Dr. Maike Bestehorn
maike.bestehorn@promedcon.biz
Tel: 08178/95495